Jahreswechsel, Rückblick und Vorausschau

Zum Jahreswechsel wünsche ich allen Lesern einen guten Rutsch und ein erfolgreiches glückliches neues Jahr 2017!

Im Jahr 2016 habe ich exakt 5.021 km auf verschiedenen Rädern hinter mich gebracht, das sind genau 18 km mehr als im Jahr 2015. 🙂 Damit ist es erneut das Jahr mit den bisher meisten gefahrenen Kilometern. Ein anderer Rekord ereignete sich ebenfalls dieses Jahr: Gezwungenermaßen habe ich mit 185 km die bisher längste Tagesstrecke zurückgelegt.
Die 5.021 km teilen sich auf in 3.852 km per Trekkingrad, 889 km per Rennrad und 280 km auf dem Ergometer. Dabei habe ich 31.879 Höhenmeter erklommen (nicht auf dem Ergometer, hehe ;-)). Dabei entfielen 29.190 Höhenmeter auf das Trekkingrad mit meist 35-40 kg Gepäck.

Aktueller Stand Planung Alpentour 2017

Momentan bin ich mitten in der Planung der großen Sommerradtour von ca. sieben Wochen Dauer. Am Harz entlang über Thüringen und nahe Stuttgart soll es über die Alpen gehen, dann in Italien in Grenznähe zur Schweiz entlang westlich, über Frankreich und den Schwarzwald (Feldberg) wieder in die Nähe von Stuttgart und dann auf direktem Weg zurück in den Norden nach Dahlenburg. Im Prinzip und grob gesagt aus der Nähe von Hamburg einmal im Uhrzeigersinn um die Schweiz herum. Die größten „Brocken“ werden dabei der Fernpass, der Reschenpass, das Stilfser Joch und der Kleine St. Bernhard sein. Das Training im neuen Jahr sollte also zeitnah beginnen… 🙂

Die eigentlich geplante mehrmonatige Reise um die Ostsee bis hinauf ans Eismeer an der russischen Grenze und ans Nordkap muss auf 2018 verschoben werden, da ich mir gerade ein Haus gekauft habe und Umzug und Einrichtung erfordern doch etwas Zeit, die dann bei dieser riesigen Tour (größer 9.000 km) fehlen würde.

Frohes neues Jahr allen da draußen!

Alpentour 2017 – Grobplanung beendet


Aktualisierung Mitte April 2017:

Inzwischen ist die Grobplanung für die Alpentour dieses Jahr abgeschlossen (siehe Kartenupdate). Es fehlen lediglich noch die genauen Routen zu Stadtbesichtigungen und Eintragungen von wichtigen Punkten (POIs) wie Campingplätze, Einkaufsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.