Benefizgedanke

Spendensammlung für gemeinnützige Zwecke

Geldesel :-)

Radfahren im Urlaub und dabei gleichzeitig etwas Gutes tun? Sollte möglich sein, auch wenn ich noch nach Ideen und Sponsoren suche – deshalb bin ich hierbei auf deine Mithilfe angewiesen.
Ich habe gelegentlich schon von Aktionen anderer Langtouren-Radfahrer gehört, welche Sponsoren gefunden hatten, die ein „Kilometergeld“ für jeden gefahrenen Kilometer an eine soziale Einrichtung oder für einen guten Zweck spendeten. Falls du Kontakte oder einen guten gemeinnützigen Einfall hast, dann melde dich gerne bei mir!
Falls du selbst eine kleinere Summe für einen guten Zweck im Zusammenhang mit meinen Radreisen spenden möchtest, so kannst du das hier tun.

Sponsoren oder Mitmach-Aktionen gesucht

Geldesel :-)

Über die Medien habe ich bisher von unterschiedlichen Aktionen erfahren: Es gibt Einzelaktionen mancher Langstrecken-Radfahrer, die selbst einen Sponsor gefunden haben, der für jeden von ihnen zurückgelegten Kilometer einen Cent-Betrag an eine Stiftung, einen Verein oder eine wohltätige Einrichtung spendet. Oder es gab‘ mal eine Europa-Tour zweier Radler, welche die Bürgermeister aller größeren Städte besuchten und so irgendwie Geld zusammentrugen. Es gibt Vereine, welche Radveranstaltungen organisieren um die Einnahmen zu spenden. Oder Firmen bezuschussen Radrennen wobei ein Teil gespendet wird. Gerade für Firmen ist es ja eine gute Möglichkeit ein positives Bild in der Öffentlichkeit zu zeichnen oder damit für sich die Werbetrommel zu rühren. Bis zu einem gewissen Grad würde ich für den guten Zweck unterwegs, auf dieser Seite und auf Facebook auch Werbung dafür machen…

Es gibt also wohl einige Möglichkeiten, aber leider verfüge ich über keine Kontakte zu solchen Firmen, Vereinen oder anderen Geldgebern. Da meine Reisevorbereitungen sehr zeitintensiv sind (genaueste Planungen sind erforderlich um z.B. nicht plötzlich vor verbotenen Tunneln oder Brücken zu stehen oder keine Fähre mehr zu erwischen oder wild campen zu müssen), kann ich mich bedauerlicherweise auch nicht selbst großartig auf die Suche nach Sponsoren begeben.

Eigene Kosten

Geldesel :-)

Nicht dass hier ein Missverständnis entsteht: Die Kosten meiner Radreisen decke ich ausschließlich aus eigener Tasche! Je nach Start und Ziel und Lebenshaltungskosten in den bereisten Ländern sind diese aber auch gar nicht so groß – in Mitteleuropa kommt man im Schnitt meistens mit 15-20 € pro Tag komplett für Übernachtung und Lebensmittel aus. In den skandinavischen Ländern (oder auch in Südfrankreich an der Côte d’Azur) kann es natürlich auch mal das doppelte sein, je nach Attraktivität des Tourismusgebietes eben.
Hierüber wird zu Statistikzwecken natürlich streng Buch geführt. 😉
Einige exemplarische Daten hierzu (jeweils pro Tag):

  • 1 Woche Niederlande 2014: 17,80 €
  • 5 Wochen Norwegen 2015: 36,40 €
  • 1,5 Wochen Schweiz + Italien 2016: 15,70 €
  • 4 Wochen Benelux-Länder + Deutschland 2016: 21,60 €
  • 1 Woche Österreich 2016: 10,30 €

Ich hatte aber auch schon Deutschland-Touren, da lagen die Übernachtungskosten bei einer zweiwöchigen Tour bei lediglich 7,50 €. Oder in Frankreich an der Loire und in der Bretagne bei erträglichen 7,80 € – zelten ist eben eine überaus preisgünstige Möglichkeit auf Reisen zu gehen. 🙂



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.