2016

Italien/Schweiz 2016

Eine Rundreise von Italien (Kalterer See) über den Ofenpass in die Schweiz bis nach St. Moritz und von dort wieder nach Italien am Lago d’Iseo entlang bis Brescia als südlichstem Punkt, danach zurück über den Gardasee zum Kalterer See. So einen Urlaub hatte ich bis dahin noch nie erlebt: In Italien war das Wetter zu Beginn regnerisch und am Ende sonnig mit angenehmen Mai-Temperaturen, aber in der Schweiz wachte ich eines morgens mit 5 cm Schnee auf dem Zelt auf! Damit hatte ich Mitte Mai nicht mehr gerechnet. Es folgte also ein Tag Zwangspause und auch noch einen Tag später gab’s etwas Schneeregen oben auf dem Berninapass. So viel Schnee hatte ich bisher bei keiner meiner Radtouren gesehen!

 

Benelux-Länder 2016

Eine sehr verregnete Reise an die Schaltzentralen der Macht in Europa und an einige bedeutende Orte europäischer Geschichte: Ich besuchte einige wichtige Institutionen und Orte der Europäischen Union und historische Orte, an denen einem sehr bewusst wurde, warum die EU eine wirklich gute Sache ist. Bei meiner Rundreise durch Belgien, Luxembourg und Holland besuchte ich Denkmäler und Friedhöfe als Resultat grausiger Kriege und Schlachten (2. Weltkrieg – Ardennenoffensive, Ende der napoleonischen Epoche – Waterloo, 1. Weltkrieg – Ypern) und Orte, in denen Meilensteine in der Entwicklung der Europäischen Union vollzogen wurden (Maastricht, Schengen) oder aktuell europäische Politik entschieden wird (Brüssel, Luxembourg).
Von der holländischen Grenze bis (fast) nach Hause wurde ich von meiner guten Freundin Christine begleitet…

 

Österreich 2016

Die Silvretta-Hochalpenstraße war der Aufhänger für diese einwöchige Urlaubstour durch Vorarlberg und Tirol zusammen mit meinem Bruder Kai, der mich die Hälfte der Strecke begleitete. Ich plante mir deshalb mit der Rückfahrt zum Ausgangsort eine Rundreise zurecht. Dieser Urlaub war das Kontrastprogramm zu dem davor, da es vier Tage lang sonnig und sehr heiß war. In der zweiten Hälfte war es dann etwas regnerischer, aber noch erträglich. Durch die beiden Touren davor war ich auf diese Alpen-Tortur eigentlich ganz gut vorbereitet, sonst wäre das mit vollem Gepäck in den Bergen etwas unangenehm geworden.

 



Ein Kommentar

  1. Pingback:Jahreswechsel, Rückblick und Vorausschau – Steffens Radtrekking-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.