Schweden, 19.07.2018

Ich muss ja mal sagen, dass ich Südostschweden gerade ziemlich eintönig und langweilig finde. So langweilig, dass ich heute gerade mal ein Bild gemacht habe, und das finde ich zu langweilig um es hier zu posten. Deshalb erlaube ich mir eines von gestern zu nehmen. 😉
Ich weiß nicht, ob’s am Start der Tour lag oder an der Begleitung oder ob Südwestschweden wirklich schöner ist. Vielleicht liegt’s auch daran, dass ich aus dem nördlichen Südschweden komme, wo einem visuell deutlich mehr geboten ist. Oder ich bin einfach schon zu lange unterwegs und habe zu viel gesehen… 🙂
Vor ein paar Tagen habe ich übrigens den ersten Dachs in meinem Leben gesehen; er hoppelte vom Straßenrand 2-3 Meter in ein Gebüsch – ist schöner als die 4-5 toten Dachse am Straßenrand, die ich auf dieser Tour auch schon gesehen habe.

Gibt’s diese leckere Eissorte (im Video) auch in Deutschland?
Weniger lecker war das Trinkwasser auf dem letzten Campingplatz: Es hatte einen üblen Beigeschmack von fauligen Eiern. Schon beim Duschen gestern Abend hatte ich das Gefühl da stimmt irgendwas nicht. Heute Vormittag hab‘ ich unterwegs alles mitgenommene Wasser trotz Hitze ausgekippt und Sprudel und Saft gekauft…und für so nen Camping zahlt man 25 € (inkl. längerem Warten bis man beim Duschen an die Reihe kommt oder bis um 10 Uhr morgens das einzige Sanitärgebäude wieder geöffnet wird nach Reinigung).



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.