Planänderung 2020

Eigentlich sollte ich jetzt gerade irgendwo in Mittel- oder Nord-Schweden auf der Rückreise sein anstatt zu Hause diesen Blog-Beitrag zu schreiben.

Tja, wie fast überall war das Corona-Jahr 2020 nicht gut geeignet um lange geplante Reisen durchzuführen. Nein, wirklich nicht. Was das Radreisen angeht, war es sogar ein totaler Reinfall. Als ich Ende Mai los wollte, war die Grenze zu Polen dicht und alle Campingplätze geschlossen. Später waren diese teilweise geöffnet, aber oft nur für mehrere Übernachtungen. Also nichts für mich, der (fast) jede Nacht woanders ist. Wild campen ist aber ja auch nicht so meins. Noch später war die Lage unklar, was Quarantänebestimmungen in verschiedenen Ländern angeht. Es blieb also nichts anderes über als die große Ostsee-Umrundung abzublasen.

Stattdessen besuchte mich mein Bruder mit seiner Frau zu Hause für 3-4 Tage.

Danach ging’s an den Ratzeburger See zum Segeln, Kajak und Rad fahren (wo meine Mutter noch dazu stieß). Das war zwar kein Ersatz für eine viermonatige Radreise von 7.000 km, aber auch nicht so schlecht. 😉

Nach dem Urlaub blieb meine Mutter noch 2-3 Tage bei mir zu Hause.

Und nun läuft die letzte Urlaubswoche…

Wie geht’s weiter? 2021 wird es wegen Austausch der alten Gasheizung gegen eine moderne Wärmepumpe wohl keine Möglichkeit geben vier Monate zu reisen. Vermutlich reicht es gerade mal zu zwei Monaten Holland (da habe ich noch einen GPS-Track auf Lager). 2022 hat sich die Corona-Situation dann hoffentlich wieder soweit beruhigt, dass dann die große Ostsee-Umrundung nachgeholt werden kann…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.