Niederlande, 01.09.2022

So war das nicht geplant! Eigentlich wollten wir uns vom üblichen Westwind ganz easy an die deutsche Grenze zurück treiben lassen. Stattdessen herrscht hier immer noch ordentlich spürbarer Ost- bzw. Nordostwind. Dazu kamen heute noch zwei Umleitungen und eine Fahrradfähre, auf die wir zweieinhalb Stunden hätten warten müssen. Da nahmen wir dann 8 km Umweg in Kauf und fuhren zurück auf dem Weg, auf dem wir gekommen waren, und nahmen eine Autofähre über die Maas.

So wurden es dann 82 statt geplanter 67 Kilometer. Deshalb liege ich hier nun auf meiner Isomatte im Zelt und tippe auf dem Notebook im Dunkeln. Wollte ich aber sowieso mal für eine längere Tour testen. Funktioniert ganz gut, man muss halt die Beine entweder nach oben anwinkeln oder seitlich in V-Form spreizen. Andernfalls ist man zu lang fürs Zelt. 🙂 Und mit der Zeit geht es auf den Nacken und die Muskeln, wenn man den Oberkörper dauerhaft aufrecht hält. Aber es geht.

Körperlich hatte ich noch mit einem Wespenstich in den Oberarm zu kämpfen. Inzwischen spüre ich ihn aber nur noch wie einen etwas komischen Mückenstich. Wohl auch deshalb und wegen der Mittagssonne nahm ich nach anfänglichem Zögern (wegen der noch zu fahrenden Strecke) den Vorschlag einer kleinen Siesta dann dankend an. Wir hatten da aber auch ein sehr gemütliches grünes Plätzchen mit Wasser und Bäumen und grünem Gras und Bank im Schatten gefunden.

Das erste Foto des eingebundenen Facebook-Beitrags ist übrigens von einem der vorhergehenden Cmpingplätze:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.